Brazilian Jiu Jitsu

Das Brasilianische Jiu Jitsu ist die südamerikanische Variante des Kōdōkan-Jūdō und wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Carlos Gracie lernte das Judō von Mitsuyo Maeda, einem Schüler von Kano Jigoro und gab es an seinen jüngeren Bruder Helio weiter.

Helio war körperlich eher schmächtig und konnte viele der traditionellen Judō-Techniken nicht anwenden. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machte sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar.

Trainiert wird im Gi, einem Anzug der dem von Judokas ähnlich ist. Durch das Greifen der Jacke und Hose ist der Sport der komplexeste den wir anbieten. Jedes Jahr werden neue Techniken entwickelt und in Wettkämpfen erfolgreich genutzt.

Submission Wrestling

Submission Wrestling (auch bekannt als submission fighting, submission grappling,combat grappling und No-Gi), in Japan bekannt als Combat Wrestling, ist eine Mischung aus verschiedenen Kampfsportarten, welche auf Haltetechniken und Bodenkampf spezialisiert sind. Ziel dieser Sportart ist es, den Gegner per Aufgabegriff zu besiegen.

Besonders durch die weltweite Verbreitung der Mixed Martial Arts, in denen viele Techniken des Submission Wrestlings Anwendung finden, ist die Popularität der Sportart in den letzten Jahren massiv angestiegen. Das bedeutendste Turnier ist die ADCC Submission Wrestling World Championship. Die Wettkämpfe werden meistens mit freiem Oberkörper oder in engen Rashguards betrieben, um dem Gegner weniger Halt zu bieten, bzw. ihn daran zu hindern, an der Kleidung zu reißen und sich dadurch einen Vorteil zu verschaffen.

Submission Wrestling zählt zu den Grappling-Disziplinen und hat seinen Ursprung in folgenden Kampfkünsten: Brazilian Jiu Jitsu, Luta Livre, Freistilringen, Griechisch-römisches Ringen, Judo, Sambo, Catch Wrestling, Shoot Wrestling, Shooto und Shuaijiao.

Mix Martial Arts (MMA)

Mixed Martial Arts (deutsch Gemischte Kampfkünste, kurz MMA) ist eine relativ moderne Art des Vollkontaktwettkampfes. Populär geworden ist MMA durch die Vergleichskämpfe im Ultimate Fighting Championship (UFC) der frühen 1990er Jahre, bei dem Techniken aus verschiedenen Kampfsportarten angewendet werden.

Die Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken (Striking) des Boxens, Kickboxens, Taekwondo, Muay Thai und Karate als auch der Bodenkampf- und Ringtechniken (Grappling) des Brazilian Jiu Jitsu, Ringen, Judo und Sambo. Auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt. Das auch im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Vollkontaktsportarten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Green Grappler Jiu Jitsu